Opus alchemicum

Glas, Kunststoff, Pflanzen, Licht, Sound

Aberglaube Ausstellung II, LWL, Archäologisches Landesmuseum Herne

Ines Braun zeigt mit dieser Installation die verschlungenen Pfade und das breite Themenspektrum der Alchemisten. Von der Künstlerin ausgelegte Köder lassen an die Astrologie, die Astronomie, die Metall- und Mineralkunde denken, aber auch an die christliche Mystik. Tatsächlich hatten all diese Wissensgebiete einen starken Einfluss auf die Alchemie. Vermischt mit mythisch gefärbten Spekulationen über die Wandelbarkeit der Elemente war die Transformation vom Unedlen zum Edlen das oberste Ziel der Alchemie. In erster Linie war damit die Vervollkommnung des Menschen gemeint, aber auch die Transmutation von Blei zu Gold.

(Fotos von S. Brentführer)

Stadtmuseum Siegburg, Die Installation hat sich im historischen Kellergewölbe des Museums so gut eingefügt, dass sie dort für 2 Jahre bleiben sollte. 2016-2018


Probeaufbau, Atelier